Üben

 

 

Das Erlernen der doppelten Buchführung beginnt mit dem Inventar, der Inventur und den Bestandskonten. Diese Bestandskonten stellen das Vermögen, die Schulden und das Reinvermögen eines Unternehmens mit Hilfe der Bilanz dar. Die linke Seite der Bilanz wird Aktiva und die rechte Seite der Bilanz Passiva genannt. Mehr über - Aktiva und Passiva finden Sie hier. 

Die Bilanz verändert sich bei jedem Geschäftsvorfall. Jedesmal, wenn im Unternehmen etwas gekauft, verkauft, verbraucht, hergestellt oder repariert wird, verändert sie ihre Struktur. Diese Änderung kann nur mit Belegen erfasst werden, schließlich verlangt der Gesetzgeber, dass jede Änderung nachgewiesen werden muss. Es gilt: Keine Buchung ohne Beleg.  Jeder Beleg dient also dem Nachweis der Veränderung und wird als Buchungssatz erfasst. Frage: "Wie wird ein Buchungssatz formuliert?" Antwort: "Immer Soll an Haben". Klingt einfach, was es auch ist, aber nur unter bestimmten Bedingungen, welche verstanden sein müssen. Diese Bedingungen finden Sie hier in einfachster Form in unserer Buchführungshilfe.

Buchungssätze müssen geübt werden. Hierzu finden Sie klassisch formulierte Geschäftsvorfälle und die dazu entsprechenden Buchungsätze als Übungen mit Lösungen Übung 1, Übung 2, Übung 3. Extra für unterwegs - da klein und kompakt - können Sie hier weitere Buchungssätze mit und ohne Umsatzsteuer üben.

Alle Themen, Übungen und Lösungen sind kostenlos und ohne Anmeldung.

Das kaufmännische Rechnen (Wirtschaftsrechnen) ist elementarer Bestandteil einer jeden kaufmännischen Ausbildung. Während der Ausbildungszeit  zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann werden die Themen Dreisatz, Währungsrechnung, Verteilungsrechnung, Durchschnittsrechnung, Prozentrechnung und Zinsrechnung gelehrt  und sind Bestandteil der Prüfungen. Bei dieser Aufzähung soll auch der Kettensatz - als Methode des proportionalen Dreisatzes nicht fehlen.

Je nach Ausbildungsberuf werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Auch unterscheiden sich die Fragestellungen, welche durch die kaufmännischen Rechenmethoden gestellt werden, durch ihre berufs- und branchenspezifische Notwendigkeit. Aber letztendlich ist die Beherrschung dieser kaufmännischen Methoden Bestandteil einer jeden kaufmännischen Prüfung. Das Fach "Wirtschaftsrechen" ist als solches i. d. R. nicht mehr vorhanden, aber die rechnerischen Methoden finden sich verteilt in den verschiedenen Lernfeldern wieder.

  

Hier geht es zu den Übungsaufgaben und Erläuterungen der Kalkulation, welche in der Kosten- und Leistungsrechnung auch Kostenträgerrechnung genannt wird.                                                                          

Übung Div

Hier finden Sie Aufgaben mit Lösungen zum Thema "Metallbau-Fachkalkulation (Grundlagen)". Die Aufgaben basieren auf den Prinzipien der Voll- bzw. der Teilkostenrechnung. Die Fachkalkulation ist ein Teilbereich des Faches Betriebsorganisation.

Hier können Sie als angehender Kfz-Meister die Grundlagen der Kfz-Fachkalkulation (Teil 2) üben. Die Fachkalkulation ist ein Teilbereich des Faches Betriebsführung und Betriebsorganisation.

Hier finden Sie als angehende Meisterin / angehender Meister im Friseurhandwerk Übungen zum Thema Fachkalkulation (Teil 2). 

Hier stellen wir Ihnen Übungen für das Fach Rechnungswesen zur Verfügung. Der Schwierigkeitsgrad entspricht den Anforderungen, welche an Teilnehmer von Meistervorbereitungskursen (MVK Teil III bzw. Teil  3) gestellt werden. Die Übungen dienen zur Unterstützung und Festigung der vermittelten Lerninhalte.