Erstellen Sie als erstes ein Grundbuch und tragen Sie die entsprechenden Buchungssätze ein.

 
Nr.

 Geschäftsvorfälle (Umsatzsteuer 19%) 

21

Wir erhalten die Eingangsrechnung (ER) für gelieferte Rohstoffe 2.500 € netto zzgl. 19% = 475 € Umsatzsteuer. Bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen erhalten wir einen Skontoabzug von 2%.

22

Wir zahlen eine offene Eingangsrechnung per Banküberweisung - Brutto 660,45 €. 

23

Wir überweisen ER 21 (siehe Buchungssatz 21) per Banküberweisung innerhalb der gegebenen Skontofrist. 

24

Wir senden einen Teil einer mit Mängeln behafteten Warensendung im Wert von netto 500 € an den Lieferanten zurück.

25

Wir erhalten eine Maschine im Wert von 9.000 € zzgl. Umsatzsteuer auf Ziel. Die Transportkosten betragen 600 € zzgl. Umsatzsteuer und werden bar bezahlt. 

26

Wir verkaufen Waren im Wert von 900 € zzgl. Umsatzsteuer auf Ziel. 

27

Kunde zahlt offene Rechnung inkl. Umsatzsteuer 380 € per Überweisung. 

28

 Kunde sendet beschädigte Ware im Wert von 320 € zzgl. Umsatzsteuer zurück.  

29

 Kunde zahlt offene Rechnung brutto 809,20 € mit 3% Skontoabzug. 

30

 Ermitteln Sie aus den Buchungssätzen 21 bis 29 die Zahllast. 

 

Lösungen

Loesungen BF III neu