Die einfache Divisionskalkulation das Kalkulationsverfahren der "Ein-Produkt-Unternehmen".

Diese Form der Divisionskalkulation wird also angewendet, wenn nur ein Produkt oder eine Leistung von einem Unternehmen bzw. einer Kostenstelle hergestellt und angeboten wird.

 Es gibt zwei Varianten der einfachen Divisionskalkulation:

  • ohne Lagerung (=> hergestellte Menge = verkaufte Menge) = einfache Divisionskalkulation
  • mit Lagerung (=> hergestellte Menge <> verkaufte Menge) = mehrfache Divisionskalkulation

Ein Beispiel:

Ein Energielieferant betreibt ein 

  • Wasserkraftwerk = Betrieb bzw. Kostenstelle
  • hergestellter und von Kunden verbrauchter Strom (Energie) = Produkt bzw. Leistung

Kosten des Betriebes pro Jahr 890.000 €

gezogener Strom durch die Verbraucher in Kilo-Watt-Stunden = 16.000.000 kwh

a) einfache Divisionskalkulation (ohne Lagerung)

Kosten der Periode / hergestellte und verkaufte Menge = Selbstkosten je Einheit

890.000 € / 16.000.000 kwh = 0,055625 € Kosten je kwh

Die Kosten je kwh liegen bei rund 0,06 € je kwh.

b) mehrfache Divisionskalkulation (mit Lagerung)

Die Divisionskalkulation kann auch um die Variante erweitert werden, dass nicht alles innerhalb einer Periode verkauft bzw. verbraucht, sondern dass die "Überproduktion" gelagert wird. Hierzu haben wir das oben stehende Beispiel erweitert:

Das Wasserkraftwerk hat insgesamt in einem Jahr 20.000.000 kwh hergestellt. Die Kosten liegen bei 890.000 €, davon entfallen 290.000 € auf den Vertrieb. 16.000.000 kwh wurden im gleichen Zeitraum abgesetzt (verkauft). Wir gehen davon aus, dass die hergestellten aber nicht verbrauchten 4.000.000 kwh "eingelagert" werden können.

Dann ergibt sich folgende Rechnung:

Kosten der Herstellung

Gesamtkosten 890.000 € minus Vertriebskosten 290.000 € = Herstellkosten 600.000 €

Herstellkosten / produzierte Menge = Herstellkosten je kwh

600.000 € / 20.000.000 kwh = 0,03 €/kwh

 Kosten des Vertriebs

Vertriebskosten / Absatz = Kosten des Vertriebs je kwh

290.000 € / 16.000.000 kwh =  € = 0,018125 €/kwh

 Selbstkosten je kwh

0,03 €/kwh + 0,018125 €/kwh = 0,048125 €/kwh

Die Kosten je kwh liegen durch die "Lagerungsmöglichkeit" bei rund 0,05 €/kwh. Im Lager befindet sich noch ein Wert zu Herstellkosten von 120.000 € (4.000.000 kwh zu je 0,03 €/kwh).

 

Übungen zur Divisionskalkulation 

Die Sabiocity-Übungen zum Thema Divisionskalkulation berücksichtigen Fragestellungen mit und ohne Lagerhaltung.

 

1. Wie hoch dürfen die Herstellkosten im April höchstens sein, wenn bei einem Nettoverkaufspreis von 17,55 €/Stück ein Gewinnzuschlag von mindestens 30% erreicht werden soll?

Daten:

  • Vertriebskosten im Monat April: 6.000 €
  • Absatz 2000 Stück
  • hergestellte Menge 2300 Stück

 

Lösung zu 1

17,55 ÷ 1,3 = 13,50 € Selbskosten je Stück

6000 € ÷ 2000 Stück = 3 €/Stück

13,50 – 3 = 10,50 € Herstellkosten je Stück

2300 Stück × 10,50 € = 24.150 € maximale Herstellkosten im April

 

 

end faq

 

2. In einem Unternehmen lagen im Monat März die Materilakosten bei 18.500 €, die Lohnkosten bei 14.900 €, die Verwaltungskosten bei 4.500 €, die Vertriebskosten bei 6.200 € und die sonstigen Gemeinkosten bei 25.400 €. Das Unternehmen kalkuliert mit einem Gewinnzuschlagssatz von 20%.

Wie hoch muss der Bruttoverkaufspreis für ein Teil angesetzt werden, wenn im März von 5200 hergestellten Teile 4800 verkauft und 25% der Verwaltungskosten den Vertriebskosten zugeschlagen werden (Umsatzsteuer 19%)?

 

Lösung zu 2

18500 + 14900 + (4500 × 0,75) + 25400 = 62.175 € Herstellkosten

6200 + (4500 × 0,25) = 7.325 € Vertriebskosten März

62175 ÷ 5200 = 11,96 € Herstellkosten je Teil

7325 ÷ 4800 = 1,53 € Vertriebskosten je Teil 

11,96 + 1,53 = 13,49 € Selbstkosten je Teil

 13,49 × 1,2 × 1,19 = 19,26 € Bruttoverkaufspreis je Teil

 

end faq



3. Der Herstellungspreis für ein Produkt liegt im November bei 7,80 € je Stück. Wieviele Einheiten wurden in diesem Monat hergestellt, wenn die Gesamtkosten für den gleichen Monat 54.210 € betragen?

 

Lösung zu 3

Herstellungsmenge im Monat November = 6950 Einheiten        

Rechnung mit Taschenrechner: 54210 ÷ 7,80 =

 

end faq

 

4. In einem Unternehmen sind für den Monat Januar folgende Kosten ermittelt worden:

  • Materialkosten 169.000 €
  • Lohnkosten 120.000 €
  • Sonstige Gemeinkosten 30.000 €
  • Verwaltungskosten 16.000 €
  • Vertriebskosten 11.905 €

a) Wie hoch sind die Selbstkosten je Teil bei einer Herstellungsmenge von 30000 Teilen und einem Absatz von 26500 Teilen, wenn die Verwaltungskosten zu 80% den Herstellungskosten zugeschlagen werden?

b) Wie hoch ist der Bruttoangebotspreis für 100 Teile bei einem Gewinnzuschlagssatz von 15% und Kundenskonto von 3% (Umsatzsteuer 19%)?

 

Lösung zu 4

 

zu a)

169000 + 120000 + 30000 + (16000 × 0,8) = 331.800 € Herstellkosten

11905 + (16000 × 0,2) = 15.105 € Vertriebskosten Dezember

331800 ÷ 30000 = 11,06 € Herstellkosten je Teil

15105 ÷ 26500 = 0,57 € Vertriebskosten je Teil 

11,06 + 0,57 = 11,63 € Selbstkosten je Teil

 zu b)

11,63 × 100 × 1,15 ÷ 0,97 × 1,19 = 1.640,79 € Bruttoangebotspreis für 100 Teile

 

end faq

 

 

5. Der Nettoverkaufspreis für ein Produkt liegt im Mai bei 22,54 € je Stück. Wieviele Einheiten wurden im Mai  hergestellt, wenn die Gesamtkosten für den gleichen Monat 26.636,40 € betrugen? Das Unternehmen kalkuliert mit einem Gewinnzuschlag von 15%.

 

Lösung zu 5

 

 22,54 ÷ 1,15= 19,60 € Selbstkosten pro Stück

26636,40 ÷ 19,60 = 1359 Stück produzierte Menge = Absatz

 

 

end faq

 

6.In einem Unternehmen lagen im Monat März die Materilakosten bei 18.500 €, die Lohnkosten bei 14.900 €, die Verwaltungskosten bei 4.500 €, die Vertriebskosten bei 6.200 € und die sonstigen Gemeinkosten bei 25.400 €. Das Unternehmen kalkuliert mit einem Gewinnzuschlagssatz von 20%.

Wie hoch muss der Bruttoverkaufspreis für ein Teil angesetzt werden, wenn im März von 5200 hergestellten Teile 4800 verkauft und 25% der Verwaltungskosten den Vertriebskosten zugeschlagen werden (Umsatzsteuer 19%)?

 

Lösung zu 6

18500 + 14900 + (4500 × 0,75) + 25400 = 62.175 € Herstellkosten

6200 + (4500 × 0,25) = 7.325 € Vertriebskosten März

62175 ÷ 5200 = 11,96 € Herstellkosten je Teil

7325 ÷ 4800 = 1,53 € Vertriebskosten je Teil 

11,96 + 1,53 = 13,49 € Selbstkosten je Teil

 13,49 × 1,2 × 1,19 = 19,26 € Bruttoverkaufspreis je Teil

 

end faq

 

 

7. Der Selbstkosten je Stück liegen im Juni bei 9,90 €. Wie hoch sind die Gesamtkosten, wenn im gleichen Monat 9800  Stück hergestellt und verkauft wurden? 

 

Lösung zu 7

Gesamtkosten im Juni = 97.020 €        

Rechnung mit Taschenrechner: 9800 × 9,90 =

 

end faq

 

8. Wie hoch dürfen die Herstellkosten im April höchstens sein, wenn bei einem Nettoverkaufspreis von 17,55 €/Stück ein Gewinnzuschlag von mindestens 30% erreicht werden soll?

Daten:

  • Vertriebskosten im Monat April: 6.000 €
  • Absatz 2000 Stück
  • hergestellte Menge 2300 Stück

 

Lösung zu 8

17,55 ÷ 1,3 = 13,50 € Selbskosten je Stück

6000 € ÷ 2000 Stück = 3 €/Stück

13,50 – 3 = 10,50 € Herstellkosten je Stück

2300 Stück × 10,50 € = 24.150 € maximale Herstellkosten im April

 

end faq