Wirtschaftlichkeit ist das Verhältnis von Ertrag zu Aufwand oder von Leistung zu Kosten.

 

Die Messung der Wirtschaftlichkeit kann sowohl für einen Zeitabschnitt z. B. Monat, für eine geplante oder getätigte Investition oder für eine bestimmtes Produkt (Leistungseinheit) erfolgen.

  

Wirtschaftlichkeit in der Finanzbuchhaltung (externes Rechnungswesen)

"Erlöse dividiert durch die Aufwendungen"

 

Wirtschaftlichkeit in der Kosten- und Leistungsrechnung (internes Rechnungswesen)

 "Leistungen dividiert durch die Kosten"  

 

Liegt die Wirtschaftlichkeitskennziffer oberhalb von 1,0, dann liegt Wirtschaftlichkeit vor. Liegt die Kennziffer unter 1,0 war z. B. die Investition unwirtschaftlich. Eng mit der Wirtschaftlichkeit ist die Rentabilität und die Produktivität verbunden. Dies darf aber nicht zu dem Schluss führen, dass eine Steigerung der Produktivität grundsätzlich eine  Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bzw. Rentabilität zur Folge hat. Ein Betrieb kann unter Umständen eine sehr hohe Produktivität an den Tag legen, aber wenn die erbrachten Leistungen keinen kostendeckenden Marktpreis realisieren, dann sind sie nicht wirtschaftlich und nicht rentabel.